Grußwort

Im Namen der sächsischen Staatsregierung heiße ich Sie zum IT-Sicherheitstag Sachsen willkommen. IT-Sicherheit genießt in unserer Landesverwaltung hohe Priorität: Sachsen hat bereits vor knapp sieben Jahren eine Leitlinie für Informationssicherheit in Kraft gesetzt.

Mit der Digitalisierung nahezu sämtlicher Lebensbereiche wächst auch die Gefahr für Angriffe auf die damit zusammenhängende Informationstechnik. Für die öffentliche Verwaltung hat eine sichere IT höchste Bedeutung. Wir haben eine hohe Verantwortung, die bei uns gespeicherten Daten zu schützen. Die Pflicht des Bürgers, seine persönlichen Daten – zum Beispiel für die Erstellung eines Personalausweises – mitzuteilen, geht mit der Pflicht der Verwaltung einher, diese Daten zu schützen.

Immer häufigere Angriffe auf unser Verwaltungsnetz zeigen: Die Bedrohung der Informationssicherheit ist für die öffentliche Verwaltung ein zentrales Thema. Wir setzen dieser Bedrohung Vieles entgegen. Wir haben eine Informationssicherheits-Organisation mit einem CISO und CERT an der Spitze im Freistaat eingeführt. Ziele, Verantwortlichkeiten und Prozesse wurden verbindlich für alle Behörden festgelegt. Über CERT-Verbünde sind wir mit anderen Verwaltungen und Unternehmen vernetzt. Wir optimieren ständig unser IT-Risikomanagement und die Meldewege. Darüber hinaus haben wir einige beachtenswerte Projekte zur IT-Sicherheit auf den Weg gebracht, wie zum Beispiel ein Sensornetzwerk zur frühzeitigen Erkennung unerlaubter Ein- und Zugriffe auf unser Verwaltungsnetz oder ein kontinuierliches Sensibilisierungs- und Schulungsangebot für unsere Landesbediensteten.
Wir sind strafverfolgend aktiv mit dem Cybercrime Competence Center im Landeskriminalamt, dem so genannten SN4C. Bei der Generalstaatsanwaltschaft in Dresden arbeiten IT-Experten in der Zentralstelle zur Bekämpfung von Cybercrime.

Beim IT-Sicherheitstag Sachsen möchten wir Ihnen zum einen sächsische Projekte für eine Verbesserung der IT-Sicherheit vorstellen. Zum anderen zeigen wir Herangehensweisen anderer Akteure, die damit in unterschiedlichen Bereichen die Sicherheit der IT in ihren Organisationen stärken. Neue Impulse für eigenes Handeln, Austausch mit anderen Teilnehmern bis hin zur engeren Vernetzung und Kooperation zwischen Verwaltung und Wirtschaft: Dafür wünsche ich uns allen eine erfolgreiche Konferenz.

Prof. Dr. Günther Schneider
Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium des Innern und CIO des Freistaates Sachsen